logo

Healthcare

Perspektiven

Kaum eine Branche befindet sich dermassen im Umbruch wie das Gesundheitswesen. Die innovativen Fortschritte in Medizin und Pflege sind enorm. Begleitend wachsen die betriebswirtschaftlichen Anforderungen an optimale Leistungsprogramme, aktives Kostenmanagement, hohe Qualität, Stabilität sowie Sicherheit. ATSP unterstützt Sie als innovativer Gesamtanbieter für Spitäler mit einem attraktiven Gesamtpaket an Dienstleistungen und SAP basierter IT-Lösungen über die Kernbereiche eines Spitals hinweg.

Spitäler vereinen medizinische, pflegerische und therapeutische Leistungen mit zahlreichen weiteren, eng verflochtenen Funktionen wie Finanzen, Logistik, Human Resources, Technik und Instandhaltung. Leistungsstarke IT-Systeme vernetzen eingesetzte IT-Komponenten und schaffen schnellen und sicheren Zugriff zu unterschiedlichen Daten. Das Ziel besteht darin, die vielfältigen Prozesse wirkungsvoll zu unterstützen und klar strukturierte Daten zu liefern, um strategische Entscheidungen erstklassig zu unterstützen, 7 x 24 Stunden.

Hochverfügbare Systeme

Ganz entscheidend wird die IT-Unterstützung auch beim Planen und Realisieren von Investitionen, beispielsweise mittels Baukosten-Controlling, sowie während der ganzen Nutzungsdauer von Immobilien. Unsere Erfahrung ist ein solides Fundament.

Digitaler und mobiler

Neue Perspektiven erfahren im Gesundheitswesen insbesondere das Supply Chain Management und der mobile Datenzugriff. Digitalen Systemen in der Materialwirtschaft wie dem eProcurement und der eFakturierung gehört die Zukunft ebenso wie dem sicheren Einsatz mobiler Endgeräte wie Mobiles, Smartphones oder Tablets. Das betrifft insbesondere den Patientenbereich, wo ortsunabhängige Abfragen von Vitalwerten und unsere Lösungen für mobile Arztbrieffreigabe und mobile rollenorientierte Leistungserfassung eine wachsende Bedeutung erlangen.

Klinische Prozesse orientieren sich an Behandlungspfaden. Das Ziel besteht darin, effizientere Prozesse, höhere Qualität und mehr Patientenzufriedenheit zu erreichen – alles unter der Prämisse, die Liegezeiten zu minimieren, um im Fallpauschalensystem die höchsten Erträge zu generieren. Behandlungspfade beschreiben daher indikationsbezogen fein abgestimmte Schritte in Diagnostik, Therapie und Pflege während der ganzen stationären Behandlung eines Patienten. Wir bieten Ihnen dazu ein Höchstmass an Systemintegration.

Unterstützung klinischer Prozesse

Unser Leistungsspektrum besteht aus Konzept, KIS-Auswahl, individueller Entwicklung, Implementierung, Anwenderbetreuung, Betrieb und wo sinnvoll maßgeschneidertem Outsourcing, Wartung und Systempflege. Bei der KIS-Auswahl setzen wir auf Systeme mit flexibler Systemarchitektur, hoher Skalierbarkeit und erstklassigem Beherrschen von Schnittstellen mit Subsystemen. Daraus haben sich Kooperationen mit den erstklassigen Anbietern modernster KIS ergeben.

Codieren leicht gemacht

Für den Anschluss eines DRG-Groupers stellt SAP eine generische Schnittstelle zur Verfügung. Über Datenextraktoren übergibt das SAP Patient Management die DRG-relevanten Daten an die Schnittstelle nach außen. An der Schnittstelle nach innen akzeptiert es die Diagnosis Related Groups (DRGs) sowie die MDC- und DRG-relevanten Codierungen von Diagnosen und Prozeduren von externen System, aus dem die DRG-Positionen und Taxpunktwerte eingepflegt werden. So ist die ATSP zertifizierte Schnittstelle zur Einbindung  von ID-Diacos und Semfinder.

Wir schaffen die Verbindung

Im klinischen Umfeld ist die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit der Fachbereiche von größter Bedeutung. Exzellent aufeinander abgestimmte Behandlungsteams sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Therapie und gewährleisten ein Höchstmass an Sicherheit und Zufriedenheit für die Patienten.
 Die IT-Architektur erhält im Lichte der Prozessoptimierung eine zentrale Rolle. Mit einer SAP-Plattform als Basis legen Sie den Fokus  auf den erfolgreichen Einsatz eines prozessunterstützenden KIS und die Vernetzung mit weiteren Systemen wie PACS, RIS oder LIS und natürlich auch mit dem SAP ERP.

Wir wollen größeren Nutzen in Ihrer Klinik schaffen. Ihre Vorteile sind unsere sehr lange Erfahrung im Gesundheitswesen und unsere Verbindung zu unseren Miteignern, den Tiroler Krankenhäusern. Unsere Fachleute weisen ein ausgesprochen hohes Prozessverständnis auf und kennen alle Funktionen und Geschäftsbereiche à fond. Wir bieten Ihnen effizientere Prozesse durch hohe Automatisierung, bessere Datenqualität, beschleunigte Fakturierung, höhere Transparenz und die große Chance, Ihre Klinik mit stets abrufbaren strukturierten Kennzahlen erfolgreicher zu steuern.

Patientenmanagement

Vereinfachen Sie Ihr Spital-Management mit SAP IS-H. Diese leistungsstarke Lösung organisiert die spezifischen Datenströme im Spital – von Patientenmanagement und -abrechnung bis hin zur Honorarabrechnung, vollintegriert mit  Finanzbuchhaltung, Controlling und Materialwirtschaft. Die universelle IT-Struktur überwindet Abteilungsgrenzen virtuos. Sie arbeiten mit einheitlichen, stets aktuellen Daten und profitieren von schlanken Abläufen: höhere Leistung, geringere Kosten.

Von der Einweisung bis zur Fakturierung

Ambulanter Besuch und stationäre Aufnahme, Verlegung und Entlassung, Frequenz- und Leistungserfassung – diese und weitere Funktionen deckt das Modul ab. Die zentral gespeicherten Daten sichern Ihnen eine umfassende Übersicht über einzelne Patienten und ganze Stationen. Sie können besser planen, Ressourcen zuteilen und mit Ihren Patienten kommunizieren. IS-H erleichtert zudem die Patientenabrechnung: Sie erfassen die erbrachten Leistungen, klären die Kostenübernahme, fakturieren und rechnen das Honorar ab. Schnell und einfach, mit hoher Transparenz und niedrigen Servicekosten.

Weitere Vorteile nutzen

Datenqualität, Automatisierungsgrad und hocheffiziente Abrechnung spielen im Patientenmanagement eine große Rolle. Wir bieten Ihnen Lösungen, die entscheidenden Mehrwert bedeuten.

Mobilität

Einweiser-Management & CRM

Systemintegration

Stehen sämtliche Ressourcen optimal aufbereitet exakt zur richtigen Zeit für den Einsatz bereit, ergeben sich minimierte Wartezeiten, ein besserer Workflow, reibungslosere Prozesse und höhere Erträge. Integriertes Ressourcen-Management umfasst konsequenterweise bereits die Einweisung, weiter die Betten- und OP-Planung und alle unterstützenden diagnostischen, therapeutischen und pflegerischen Funktionen wie Radiologie, Labor, Medikamentenabgabe, Diätküche, Physio-/Ergotherapie und andere mehr.

Integriertes Ressourcen-Management

Der wachsende Kostendruck zwingt Spitäler, ihre internen Prozesse zu verbessern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Noch sind dabei nicht alle Möglichkeiten ausgereizt. Das Ressourcenmanagement kann nicht nur zusätzliche Effizienzreserven freisetzen, sondern nützt auch den Patienten. Was gezieltes Vorgehen leisten kann, lässt sich am besten am Beispiel der OP-Planung zeigen. Wir sorgen dafür, dass alle am Prozess Beteiligten jederzeit sehen, wie die aktuelle OP-Auslastung ist, was der Stand bei einzelnen Eingriffen ist und wann der nächste Patient  an der Reihe ist. Belegungsplanung wie Bestellung von OP-Materialien sind ohne IT-Unterstützung kaum mehr denkbar.

Alle Ressourcen wirtschaftlich eingesetzt

Die Qualität der Patientenversorgung wie die Abwicklung klinischer Prozesse wird immer mehr von der schnellen Verfügbarkeit von Daten und von starken Planungstools beeinflusst. Deshalb integrieren wir modernste prozessorientierte KIS-Lösungen, OP- und Bettenplanungs-Systeme und weitere ausgewählte periphere Systeme ins SAP. Fest steht: IT-Entscheidungen einer Klinik sind wettbewerbsentscheidend. IT-Kompetenz, Branchenwissen und Prozessverständnis tragen wesentlich dazu bei, Durchlaufzeiten zu verkürzen, das Risiko- und Qualitätsmanagement zu verbessern sowie die Zufriedenheit von Patienten wie Mitarbeitern zu erhöhen.

Das systematische Controlling bedeutet einen willkommenen Wertbeitrag für Kliniken. Controlling bietet den wirtschaftlichen Support für die Geschäftsleitung bei der strategischen Planung und Umsetzung von Zielvorgaben. Um diese Rolle wahrzunehmen, muss Controlling als Prozess und Denkweise durch die Verantwortlichen in der operativen Umsetzung zusammen mit dem Controlling etabliert werden. Beim Anwenden der Fallpauschalen stellt sich dabei die Frage: Gibt es lukrative und weniger lukrative DRGs? Wie lässt sich das mit Hilfe geeigneter IT eruieren?

Spitalcontrolling

Stabil bleibt auf Dauer wenig. Einzelne DRG-Positionen können sich aufgrund von Kostenentwicklungen und Tarifrevisionen relativ rasch verändern. Die einzelnen Tarifpositionen werden damit zu Benchmarks. Eine Klinik verliert oder gewinnt je nach Effektivität und Effizienz ihrer Organisation, Prozesse, Spezialisierung und Auslastung.

Das Controlling setzt ins Bild

Ein starkes Controlling führt regelmässig Auswertungen (z.B. Kostenträgerstückrechnung) durch. So werden beispielsweise Eingriffe in Form einer gestuften Deckungsbeitragsrechnung erfasst. Dabei werden Abweichungen vom Budget und Unterschiede zwischen verschiedenen OP-Teams transparent. Die Kosten pro Fachbereich, Indikation und Arzt können ausgewertet werden. Es findet eine Symbiose zwischen finanziellem und medizinischem Controlling statt. Daraus wird offensichtlich, wie sich Erlöse zu Einzelkosten und zu den Gesamtkosten bestimmter Leistungen verhalten.

Wirkungsvolle Spital-Steuerung

Unsere IT-Kompetenz, die umfassende Branchenerfahrung und das in zahlreichen Projekten bewiesene Prozessverständnis sind Ihre Garanten für eine wirkungsvolle Spitalsteuerung. Sie besteht aus drei Ebenen:

Strategie-Unterstützung

  • Partner- und Beziehungsmanagement
  • Leistungsplanung
  • Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Integrierte Budgetierung

Steuerungs-Unterstützung der Leistungsprozesse

  • Belegung
  • Funktionsstellen
  • Röntgen und Labor
  • OP-Planung
  • Medizin-Controlling: LKF (Österreich), DRG (Fallpauschalen)

Administrative Informationssysteme

  • Personalmanagement
  • Logistik
  • Technik, Instandhaltung
  • Finanzen und Controlling

Weitere Vorteile nutzen

Die Krux liegt auch beim Spitalcontrolling im Detail sowie in der systematischen und raschen Datenauswertung. Massgebend sind dabei die folgenden drei Elemente:

Kostenträgerrechnung

Spitalorientierte BI

Prozesskennzahlen

Erreichen Sie mit unseren Softwarelösungen für das Gesundheitswesen Effizienzgewinne dank stärkerer Prozesse. Einen entscheidenden Beitrag dazu liefert SAP ERP Financials, die Finanzlösung, die Ihre Finanzprozesse optimiert, überbetriebliche Zusammenarbeit ermöglicht und zur Kostensenkung beiträgt.

Finanzwesen von Spitälern

Mit SAP ERP Financials sind Sie in  der Lage, Finanzdaten sowie Informationen zur Leistung und Strategie Ihrer Klinik zeitnah und konsistent zur Verfügung zu haben. Wir haben spezielle Lösungen für aktuelle Herausforderungen:

  • Eingangsrechnungs-Workflow:  Ein guter Workflow beginnt mit dem Bearbeiten eingescannter Rechnungen oder per digitalem Supply Chain-Management mit eProcurement und eFakturierung. Eindeutige Zuordnung und rasche Prüfung von Rechnungen bringt verkürzte Bearbeitungszeiten und Kosteneinsparungen.   
  • Projektsystem & Baukosten-Management: Klares Konzept, griffige Strategie und zügige Umsetzung sind bei erfolgreichen Projekten das Salz in der Suppe. Unser Projektsystem auf SAP-Basis unterstützt jeden einzelnen Schritt in der Realisation von Investitionsvorhaben wirkungsvoll. Dadurch entsteht eine eindeutige Übersicht über Kosten und Termine. Komplexe Projekte wie Neu- oder Umbauten von Spitälern brauchen eine stringente, lückenlose Überwachung der Kosten. Dabei geht es um die optimale Zeitplanung aller Realisationsschritte, um eine laufende Kontrolle von Abrechnungen mit Offerten und um die Verantwortung der Spitalleitung gegenüber ihrer Trägerschaft. 
  • Immobilien-Management: Rund 80 % aller Kosten einer Immobilie entstehen während ihrer Nutzungszeit. SAP Real Estate Management unterstützt Sie bei der Verwaltung und Optimierung Ihrer Liegenschaften und schafft mehr Transparenz, effizientes Steuern der Projektentwicklung, klares Erkennen der Wertentwicklung, exaktes Auswerten des finanziellen Ergebnisses, verursachergerechte Kostenzuordnung und Portalanbindung mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern.

Add-ons Finanzbuchhaltung

In Ergänzung zum mySAP-FI-Standard können Sie mehrere Add-ons  nutzen. Die Integration ins Patientenmanagement bringt entscheidende Vorteile. Beispielsweise wird dadurch die Fallnummernsuche unterstützt, sodass geleistete Zu- und Anzahlungen erkannt und entsprechend weiterverarbeitet werden können

Mehr Transparenz für klare Entscheide

Im DRG-System haben konkrete Informationen über Fallkosten und -erlöse eine große Bedeutung für das Spital-Management. Darüber hinaus wird durch den steigenden Wettbewerbs- und Kostendruck eine Analyse des eigenen Portfolios immer wichtiger. Als operatives Verfahren zeigt die Fallkostenrechnung mit mySAP die für den einzelnen Kostenträger (bezw. den einzelnen Fall) die exakt verursachten Kosten und liefert damit wichtige Daten, um Klarsicht punkto Wirtschaftlichkeit und künftiges Leistungsspektrum zu erhalten.

Ihr Hauptnutzen

Die SAP-Systemarchitektur bietet viele Vorteile für Ihren Klinikalltag:

  • Optimierte spitalspezifische Geschäftsprozesse
  • Reibungsloser Datenaustausch mit den Nebensystemen dank SAP-zertifizierter Schnittstellen
  • Mehr Transparenz und Flexibilität

Das Supply Chain Management, die gesamte Kette von Wareneinkauf, -lagerung und -bewirtschaftung, ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Klinikbetrieb. Werden durch geringere Warenbestände weniger Kapital gebunden und durch rationellere Bereitstellungsprozesse, Versorgung wie Liegezeiten optimiert, steigen die Erträge. Der zunehmende Kostendruck lässt Optimierungsmaßnahmen als sinnvoll erscheinen. Von zentraler Bedeutung ist, dass die Versorgungskette und Logistikabläufe ganzheitlich betrachtet werden.

Spitallogistik

Ziel der Spitallogistik ist es, die Primärprozesse optimal zu unterstützen. Automatisierte Warenbewirtschaftungssysteme unterstützen Krankenhäuser, ihr Optimierungspotenzial voll auszuschöpfen und Kosten zu sparen. Mit effizienteren Prozessen wird gleichzeitig die Qualität der Leistungserbringung nachhaltig verbessert. Sie beinhalten die Einbindung von Katalogen (GHX, Medical Columbus, Hospindex) und unterstützen den strategischen Einkauf.

Das ganze Optimierungspotenzial freisetzen

Ein systematisches Supply Chain Management umfasst die unternehmensübergreifende Koordination von Material- und Informationsflüssen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das beinhaltet das Beschaffen von medizinischem Verbrauchsmaterial, Pharmazeutika, Implantaten und Investitionsgütern wie auch die beste Lagerung - zentral oder auf der Station – bis hin zum Einsatz der Produkte am Patientenbett oder OP. Gerade hier ist SAP ERP erneut das Mittel der Wahl.

Fachpersonal für Medizin, Pflege, Technik und Administration im Spital ist ein rares Gut; qualifizierte Kräfte sind entsprechend heiß begehrt. Es ist somit alles daran zu setzen, dass die personellen Ressourcen langfristig ausgewogen, die Fluktuation gering und die Substanz der Leistungserbringung gewahrt bleiben. Daher braucht es eine strategische wie systematische Analyse der möglicher Neueinstellungen. Dazu gehört das Erfassen von Pflegeschulabsolventen und Medizinstudierenden nach Zahl, Laufbahn, Motivation und Ausbildungsqualität. Ebenso bedeutungsvoll bleibt natürlich die sorgfältige Pflege der bereits in der Klinik Tätigen.

Personalmanagement von Spitälern

Modernes Personalmanagement beherrscht das aktive Führen und Abrechnen von HR-Funktionen wie auch das Öffnen neuer Perspektiven mit kreativen Talenten:

HR-Kernfunktionen und Personalabrechnung


Mit unseren Vor-Ort- und Cloud-Lösungen automatisieren Sie Ihre Personalmanagement- und Abrechnungsprozesse und konsolidieren Ihre  Personaldaten auf einer einzigen Plattform. Damit

  • vereinfachen und standardisieren Sie komplexe Abrechnungsprozesse,
  • stellen Sie die Einhaltung lokaler Gesetze und Vorschriften sicher,
  • minimieren Sie Betriebsunterbrechungen und maximieren Sie die Produktivität und
  • gewähren Sie Mitarbeitern und Vorgesetzten einen rollenbasierten Zugriff auf Personaldaten.

Personaleinsatz-Planung

Fachkräfte werden knapp. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Qualität und Wirtschaftlichkeit und arbeitsrechtliche Vorschriften nehmen zu. IT-Kompetenz, Prozessverständnis und profunde Kenntnis der Branche sind unsere Beiträge zur Lösung. Effizienter Personaleinsatz bedeutet Minimierung der Liegezeiten und Ertragssteigerung. Er bedeutet auch hohe Mitarbeiterzufriedenheit und tiefe Fluktuation. Wo Fachkräfte erstklassige Arbeitsbedingungen vorfinden, zeigen sie höhere Leistungen und sind die beste Visitenkarte fürs Spital.

Talentmanagement

Finden Sie die besten MitarbeiterInnen und fördern Sie die richtigen Qualifikationen. Mit den integrierten SAP Vor-Ort- und Cloud-Lösungen für Personalentwicklung und Talentmanagement

  • binden Sie die Spitzenkräfte an Ihre Klinik,
  • entdecken Sie die richtigen Talente und akquirieren diese kostengünstig aus einem globalen Pool qualifizierter Interessenten für Ihr Unternehmen,
  • erstellen Sie Personalentwicklungspläne,
  •  überwachen Sie die Leistung,
  • bringen Sie die Ziele von MitarbeiterInnen und Teams mit den Unternehmensstrategien in Einklang und
  • motivieren Sie Ihre MitarbeiterInnen mit innovativen Vergütungsstrategien und leistungsabhängiger Entlohnung.

Noch mehr Erfolg mit SuccessFactors

Als SuccessFactors Sales-Partner vertreiben wir die SuccessFactors BizX Suite für Business Execution. Diese integrierte Lösung vom Recruiting bis zum Talent-Management ergänzt unsere langjährigen Kompetenzen rund ums SAP Human Capital Management.
Dank dieser Partnerschaft bieten wir Ihnen ein optimales Produktportfolio im Bereich Human Capital Management und verbinden aufgrund unserer mehr als 20jährigen Erfahrung im On-Premise-Bereich das Beste aus beiden Welten.

Durchgängig und umfassend

Die Lösungen von SuccessFactors unterstützen das Umsetzen der Ziele unternehmensweit, von ganz oben bis in die unteren Ebenen. Die Kombination aus Unternehmensstrategie und Mitarbeiterleistung bietet die Grundlage für den Erfolg, denn damit wird Ihnen das Werkzeug in die Hand gegeben, mit dem Sie die richtigen MitarbeiterInnen an die richtige Position setzen können und diese an den richtigen Aufgaben arbeiten. BizX ermöglicht, in kurzer Zeit und mit geringen Infrastrukturkosten eine umfassende HCM-Lösung der nächsten Generation zu realisieren.

Wesentliche Informationen sind an jedem Ort und zu jeder Zeit verfügbar, das Human-Resources-Management wird auf strukturierter Basis direkt mit den Unternehmenszielen abgestimmt. BizX kann sowohl in Verbindung mit SAP HCM als auch stand alone realisiert werden.

Erfolg haben anstatt Erfolg planen

Das ist mit SuccessFactors möglich, denn dank Business Execution setzen Sie Ihre Unternehmensstrategie auch tatsächlich um. Und das auf allen Ebenen der Organisation. Unternehmensziele werden in operative individuelle Ziele übersetzt. Die Zielverfolgung wird in den Alltag eingebettet und dank umfassender Berichte und Dashboards transparent gemacht. SuccessFactors unterstützt Sie dabei, hochtalentierte Mitarbeitende zu erkennen und zu fördern und gezielte Schulungsmassnahmen zu definieren. Die Transparenz der Leistungsbeurteilung erleichtert  die Entscheidungsfindung und ein gerechtes leistungsbezogenes Entlohnungssystem wird ermöglicht. Durch die Konzentration auf die beiden Schlüsselelemente perfekter Business Execution ermöglicht die Business Execution, nachhaltige, optimale Resultate zu erzielen.



Ihr Ansprechpartner

Andreas Walcher
Telefon +43 50 4009 - 3500
andreas.walcher@atsp.com